AG "Metallurgisches Werk "Elektrostal"
 
 
Vor 95 Jahren während des 1. Weltkrieges im Bogorodsky Landkreis des Moskauer Gebiets, in der Siedlung Satischje (jetzt die Stadt Elektrostal) hat ein großer russischer Unternehmer und Kaufmann Nikolay Aleksandrowitsch Wtorov (1866-1918), für seine Erfolge und Geschäftsaktivität als „russischer Morgan“ genannt, die Werke für die Geschossherstellung und das erste Werk in Russland für die Produktion der hochlegierten Edelstähle geschaffen.
 
Am 17. November 1917 wurde im Werk „Elektrostal“ die erste Charge erzeugt.
 
Die Entwicklung der neuen Produktionsbereiche, der Bau der Werkzeuge-, Werzeugmaschinenbau-, Autobauunternehmen und der Flugzeugwerke vergrößerten den Bedarf in Edelstahl. 1923 wurde der erste im Land rostfreie Stahl ausgeschmolzen, 1924 wurde die Magnetstahlproduktion, 1926 - die Produktion des Kugellagerstahls beherrscht, 1932 wurden die ersten Chargen von Chromnickel bekommen. In diesen Jahren wurden Schmieden und Walzen der legierten Stähle und die Produktion des Metalls mit der besonderen Bearbeitung erfunden.
 
Für diese Jahre ist das Werk zu dem größten im Land Lieferant der hochqualitativen Stähle der besonderen Zweckbestimmung geworden.
 
 
Erfolgreich erfüllten Elektrostaler die Aufträge des Staatverteidigungskomitees in den Kriegsjahren: in die Salven von „Katjuscha“, in die Panzerung der „34„ in die Attacken der berühmten „Il“ haben sie einen besonderen großen Beitrag gemacht. Und der vom Werk nach den Osten des Landes mitgebrachte und dagelassene Teil der Anlagen hat im Ural als Bestandteil für die Entwicklung der Unternehmen- und Betriebereihe gedient sowie eine große Rolle in Arsenalstärkung der kämpfenden Armee gespielt.
 
Im März 1945 für die hervorragenden Verdienste in der Versorgung des Landes mit Hochqualitätsmetall und für die Erfüllung der Sonderaufträge des Staatsverteidigungskomitees wurde das Werk mit Lenin-Prämie ausgezeichnet.
 
In den Nachkriegsjahren wurde das Werk erweitert und rekonstruiert. Es ist zum „großen Elektrostal“, Flaggoffizier der Qualitätsmetallurgie, großen mit erstklassiger Technik ausgerüsteten Unternehmen geworden. Es ist der Hauptlieferant der Stähle und Legierungen der besonderen Zweckbestimmung, und durch die Produktion einiger Werkstoffe ist sogar der einzige im Land.
 
1948 haben die Mitarbeiter des Werkes einen sehr verantwortlichen Auftrag zur Schaffung der Schmelztechnologie und zur Produktion der feuerfesten Legierungen verwirklicht.
 
 
1949 – 1953 zusammen mit den Gelehrten wurde die Frage über die Bildung der Herstellung der Präziselegierungen gelöst. Für die kurze Zeit wurden die Leistungen für die Band- und Blechherstellung geschaffen und eingesetzt.
 
1971 wurde das Werk für die Planerfüllung in der Qualitätsmetallherstellung, in der Produktionsbeherrschung sowie für die Einführung der besonderen Werkstoffe und Legierungen in die Produktion mit dem Oktoberrevolution-Orden ausgezeichnet.
 
Eine schnelle Entwicklung im Land der Luft-, Weltraum- und Atomtechnik hat von den Metallurgen die Erzeugung der Werkstoffe gefordert, die unter den Bedingungen der Hoch – und Niedrigtemperaturen sowie in Angriffsmedium und bei hohen Leistungen arbeiten können. Die Fertigung der hochflexiblen Superlegierungen für die neue Generation der Reaktivmotoren ist gemeistert. Das Werk nahm am Aeroluftprogramm „Buran“ teil.
 
Bei der nächsten Umrüstung des Werkes wurden moderne Schmelzen-, Umschmelzen- und Verformungsarten der hochlegierten Stähle und Legierungen verwertet. Das sind Elektroschlack, Vakuum-Bogen, elektronische Strahlumschmelzungen, reibungslose Abgusse der schwerlegierten Stähle, Extrusion sowie Verformung mit der Radialschmiedemaschine, Gussverfahren zusammen mit Walzen.
 
 
In diesem Zusammenhang wurden 1964-1984 solche Hütten wie Gießerei № 4,6, Schmiedepressehalle №2, Walzwerke №3,4 eingeführt, wo die neuesten technologischen Lösungen praktisches Verwirklichen gefunden haben.
 
Im Januar 1993 ist das Werk „Elektrostal“ zu der Offenen Aktiengesellschaft „Elektrostal“ geworden. In schweren Bedingungen der Übergangsperiode im Werk arbeitete man reibungslos für die technische Umrüstung und Modernisierung der vorhandenen Anlagen sowie für die Kostenreduzierung und Qualitätsverbesserung der Erzeugnisse.
 
Durch seine lange Geschichte nimmt die AG "Metallurgisches Werk "Elektrostal" die führenden Positionen zwischen den Lieferanten der Qualitätsstähle. Das Werk gilt als Haupthersteller der feuerfesten Nickellegierung im breiten Sortiment – von Draht bis großen Schmiedestücke. Es beherrscht eigenartige metallurgische Anlagen: offene Induktionsöfen, Vakuuminduktions-, Vakuumbogenofen, Ofen der Elektroschlacken- und der Elektrostrahlenumschmelzung zusammen mit Walzen-, Schmiedepressenanlagen, die den vollen Zyklus der jeglichen Produkten versorgen, - von Wagenlieferungen bis nur einigen Kilogrammen.
 
Im Sortiment des Werkes gibt es mehr als 2000 Werkstoffe der Stähle und Legierungen. Die gesammelte Erfahrung und Qualifikation der Fachleute lassen in der kurzen Zeit neue Arten der Erzeugnisse eindringen.
 
 
Im Grunde genommen wurden alle herstellenden in Werken der qualitativen Inlandsmetallurgie Arten der Stähle und der Legierungen wurden in der AG "Metallurgisches Werk "Elektrostal" in der engen Kooperation mit führenden Instituten unseres Landes ausgearbeitet und beherrscht.
 
Im Werk wurde ein Qualitätskontrollesystem nach ISO 9000 Norm eingeführt und zertifiziert. Es wurden die Gütezeugnisse praktisch für alle Erzeugnisse erhalten. Derzeit bereiten wir die Zertifizierung des ökologischen Kontrollesystems vor.
 
Heute ist „Elektrostal“ einer der Hauptlieferanten, und nicht selten gilt das Werk als Russlands einziger Lieferant der Rohlinge für das Anfertigen von Schaufeln, Disks, Wellen und Ringen für Gasturbinenmotoren.
 
Die Hauptkonsumenten der Produktion des Werkes sind Unternehmen, die die Grundlagen der Wirtschaft Russlands bilden. Unter diesen Unternehmen sind Betriebe aus dem luft-und raumfahrttechnischen Komplex, Verteidigungssindustriewerke, Kraftwerke, Maschinen-, Auto- und Gerätebaubetriebe.
 
Zur Beibehaltung der Positionen des Werkes in der Reihe von Betrieben der inländischen Spezialmetallurgie trägt das realisierende Programm für Entwicklung und der technischen Umrüstung des Werkes (2005-2020) bei, das die Modernisierung der Produktionsprozesse in der Spezialmetallurgie und die Auswechslung der alten Anlagen und den Einsatz der neuesten Anlagen, einschließlich Adjustage-Technik, sowie moderner Umschmelzöfen, Modernisierung der Energiewirtschaft, Lösung der Umweltschutzfragen und Verbesserung der Arbeitsbedingungen vorsieht.
 
 
Die vom Werk gesetzten Ziele und Aufgaben haben ohne Übertreibung eine föderale Bedeutung. Sie sind für die jetzige Entwicklungsstufe der Branche ein¬zig¬ar¬tig. Sie haben einen überaus großen Maßstab. Hauptpunkte dieses Programms sind schon erfüllt, und das ermöglicht es uns, die technischen und betrieblichen Möglichkeiten des Werks zu erweitern, inklusive Exportpotential sowie Komplexlieferungen der spitzentechnologischen hochwertigen Erzeugnisse zu gewährleisten.
 
Die vollständige Umsetzung der technischen Umrüstung wird auch im Weiteren die stabile Position des Unternehmens auf dem Markt und seine dynamische Entwicklung in langfristiger Perspektive sichern. Die Aktiengesellschaft „Metallurgisches Werk „Elektrostal“ war immer und bleibt auch in Zukunft ein sicherer Geschäftspartner für ihre Kunden.
  • Gelesen: 2053

Акционерное общество «Металлургический завод «Электросталь»
Адрес: Россия, 144002, г. Электросталь, Московская обл., ул. Железнодорожная, 1
Телефон: +7(496) 577-12-52
Факс: +7(496) 577-02-80
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Copyright © 2015-2017 AG "Metallurgisches Werk "Elektrostal"